«Diejenigen Unternehmen, die eine stärker ausgeprägte digitale Kultur haben, sind nachweislich nicht nur finanziell erfolgreicher als andere Unternehmen, sondern sie haben auch die zufriedeneren Mitarbeiter an Bord.»

Capgemini Consulting, Change Management Studie 2017 «Culture First!»

 

«Die ‚Verteidigung bestehender Strukturen‘ ist das größte Hindernis, mit dem deutsche Großunternehmen bei der Digitalisierung kämpfen.»

Etventure, Studie «Digitale Transformation 2018»

 

«(Interne), Veranstaltungen, die den persönlichen Austausch fördern, wirken auf vielfältige Weise und sind ein wertvolles Instrument, um den digitalen Kulturwandel erfolgreich zu meistern.»

Unsere Erfahrung :-)

Ein großes Augenmerk legen wir auf Kommunikationsveranstaltungen in der digitalen Transformation.

Deswegen handeln wir selbst auch konsequent nach den Prinzipien einer digitalen Kultur:

 

Wir handeln kundenzentriert

Zu Beginn eines jeden Projektes widmen wir uns allen beteiligten Stakeholdern und deren Wertvorstellungen. Das ist meist ein größerer Personenkreis als die an der Konzeption und Durchführung der Veranstaltung direkt beteiligten Menschen. Ihre Vorstellungen und Bedürfnisse fließen in die Konzeption ein und werden mit den Beteiligten in iterativen Loops abgestimmt.

 

Wir arbeiten kollaborativ

Im Sinne der „Service-Dominant Logic“ erschaffen wir die Kommunikations- und Veranstaltungserlebnisse ko-kreativ. Damit ist während der Konzeptionsphase die inhaltliche Ausgestaltung zusammen mit den Auftraggebern und involvierten Stakeholdern gemeint.

Während des Events selbst realisieren sich ko-kreative Ergebnisse durch interaktive und partizipative Eventformate. Doch unser Prozess endet nicht mit Ablauf der Veranstaltung; die gemeinsam erarbeiteten Ergebnisse werden ausgewertet und wieder der übergeordneten Strategie zugeführt.

 

Wir handeln „strukturiert agil“

Agilität ist ein vielzitiertes Wort in Zeiten der digitalen Transformation. Wenn wir von „strukturierter Agilität“ sprechen, dann meinen wir damit, dass wir unserer Eventkonzeption und -umsetzung einen klaren Rahmen geben. Wir handeln nach dem von uns entwickelten eventthinking System, das zum einen eine geradlinige und effiziente Vorgehensweise ermöglicht. Zum anderen aber auch auf Änderungswünsche eingehen kann und diese wieder zu einem sinnvollen dramaturgischen Gesamtkonzept ausarbeitet.

 

Wir leben und kommunizieren Digital Leadership

Das zeigt sich zum einen an unseren internen Strukturen. Zum anderen vermitteln wir die Prinzipien des Digital Leadership wie Vernetzung, Offenheit, Partizipation, Agilität und Vertrauen auch durch interaktive Eventformate wie Barcamps, Open Spaces u. Ä. So wird Kulturwandel durch den klugen und sinnvollen Einsatz von Formaten selbst vorangetrieben.

 

Wir arbeiten mit digitalen Technologien und digitalisierten Prozessen

Wir arbeiten mit digitalen Tools und Plattformen und entwickeln unsere internen und externen Prozesse stetig fort. Wir fördern natürlich auch den Einsatz von neuen Technologien während der Veranstaltung. Voraussetzung hierfür ist natürlich, dass das Vorhaben durchdacht und inhaltsgestützt erfolgt.

 

Wir lernen und sind innovativ

Wir sind offen für andere Disziplinen und binden diese gerne und gewinnbringend in unsere Konzeptions- sowie Umsetzungsprozesse mit ein. Besonders erfolgreich ist das, wenn sich Botschaften letztlich auch über das Format vermitteln. Das kann beispielsweise die gemeinsame Konzeption mittels eines „Working Out Loud Circles“ sein. Oder auch die Durchführung einer Event-Reihe nach den Prinzipien des Service-Designs.

 

etvance GmbH
Kirchgasse 4
93095 Hagelstadt

 

 

Sitz der Gesellschaft: Hagelstadt
Registergericht: Amtsgericht Regensburg, HRB 16926
Geschäftsführer: Georg Lichtenegger

 

 

Georg Lichtenegger

+49 (0) 173 5691762
georg.lichtenegger@etvance.com